Aufnahme und Betreuung der Pferde

 

Viele kranke, nicht mehr reitbare Pferde, Ponys und Esel landen - oft nach mehrfachem Besitzerwechsel - beim Schlachter, bzw. werden auf grausame Schlachttransporte nach Italien und Frankreich verfrachtet, obwohl sie vielleicht noch viele Jahre einem anderen Pferd Gesellschaft leisten könnten.
Wir wollen hier nicht falsch verstanden werden. Es ist nicht in unserem Sinne das Leiden eines unheilbar kranken Pferdes auf Teufel komm raus zu verlängern und es trotz Schmerzen am Leben zu lassen. Wir lassen aufgenommene Pferde von einem Tierarzt untersuchen und entscheiden dann gemeinsam, ob eine reelle Aussicht besteht für das Tier wieder eine befriedigende Lebensqualität herzustellen.

Nach unserer Erfahrung sind aber schon oft kleine Wunder geschehen und auch infauste Fälle sind unter guten Haltungsbedingungen und intensiver medizinischer (auch alternativmedizinischer) Betreuung wieder genesen.

Die von uns aufgenommenen Pferde werden in der Regel auf Pflegestellen bei Vereinsmitgliedern untergebracht bis wir für sie ein dauerhaftes, neues Zuhause gefunden haben und wir sie weitervermitteln können.
In der Vergangenheit haben wir schon oft mit Amtstierärzten zusammengearbeitet und haben z.B. Pferde aufgenommen, die auf Grund von schlechter Haltung beschlagnahmt wurden.


Der Pferde und Esel in Not e.V. besitzt keinen Gnadenhof für Pferde. Uns liegt es auch fern, Menschen zu unterstützen, die ihr altes, nicht mehr reitbares Pferd mit "gutem Gewissen" abschieben wollen und sich um die Verantwortung drücken, ihrem Tier einen angemessenen Lebensabend zu finanzieren. Wir sehen unsere Aufgabe darin Pferden aus wirklichen Notsituationen zu helfen und wir setzen uns besonders für Pferde ein, die keine Lobby haben, wie es leider bei vielen alten Schulpferden der Fall ist.

 

   

Pferde und Esel in Not e.V.

   
© ALLROUNDER